Inside IONOS

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:07: Hallo herzlich willkommen bei inside IONOS in den letzten Folgen und bis Podcast haben wir schon einige Male über das Gaia-X Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums.

00:00:16: Dann soll mit sogenannten Leuchtturm Projekten gezeigt werden welchen Nutzen die europäische cloudplatform der Praxis bringen kann.

00:00:22: Heute wollen wir uns eines der 16 Projekte die eine Förderzusage bekommen haben genauer anschauen das ist MARISPACE-X und einer der Initiatoren ist Jan Wendt Gründer und CEO von Norf Eier Adrian.

00:00:34: Hallo Andreas Jan was genau macht morefire.

00:00:38: Ja bin noch ne ganze Menge Sachen wir beschäftigen uns mit räumlichen Daten also großen räumlichen Daten wie man die im Web

00:00:45: darstellt also Web-Entwicklung rund um den ganzen Kontext machen aber auch Big Data und künstliche Intelligenz in Kundenaufträgen

00:00:55: hätten wir aber auch hier tatsächlich mit umweltrelevanten Fragestellungen beispielsweise mit Munition in unseren Meeren räumliche Daten was muss mir da drunter vorstellen.

00:01:04: Das alles kannst dir vorstellen

00:01:06: alles was du an Daten hast hat auch irgendwie Raumbezug also das wenn du insenso irgend platziert hast dann ist er in einer Koordinate das 1. ist irgendwo an einer Stelle unserer Erde so und das sind im Prinzip alles räumliche Daten,

00:01:19: also alles was in irgendeiner Form ein Datum hat hat auch eine Position

00:01:23: so und das nutzen wir um zu verstehen um räumliche Modelle zu bauen Monat Ozean beispielsweise zu verstehen mit Satellitenbildern arbeiten wie beispielsweise das sind alles räumliche Daten.

00:01:35: MARISPACE-X besagt hat irgendwas mit dem Meer zu tun wie ist es dir denn recht überhaupt gekommen,

00:01:39: ja das will ich hin das mit euch zusammen wir haben angefangen mit einem und das bin auch bei euch zu husten und sind dann recht schnell auf Rainer Schröder gestoßen und habe so ein bisschen gesprochen und da erzählte er von Dreiecks und dem was ist BMWi aufgerufen hat als Idee

00:01:56: und da dann war die direkt schnell geboren dass wir eigentlich doch ein maritimes Dreck machen können Maritim war eigentlich in dem ganzen Korn ich für dich vorgesehen dann morgen

00:02:06: das so spannend das ist so eine Nische die aber auch von Daten Seite so groß ist

00:02:11: und naja dann haben wir das Projekt gemeinschaftlich mit neun oder Partnern auf die Beine gestellt.

00:02:17: Nation ist auch gefördert worden und freuen uns dann im Januar beginnt zu dürfen mit dieser anderen Partner ihr habt ihr habt euch überhaupt zusammen gefunden zu dieser Gruppe

00:02:25: natürlich habe ich den höheren Hand genommen ich habe mal geguckt wegen haben wir alles wäre natürlich ein recht starken Maritim 34 in Kiel und auch in Rostock das sind so die Hauptbereiche in den maritime Forschung auch eine wichtige Rolle spielt

00:02:39: ja wir haben dann zum eigentlich ihr seid mit dabei wir haben stackable mit an Bord sie dir auf den Big Data und auch geil

00:02:47: brauche ich der Plattform beschäftigen dann haben wir die Kollegen aus Rostock da haben wir das Fraunhofer-Institut für graphische Datenverarbeitung an Bord

00:02:55: die sind der der stark im Bereich

00:02:57: Handarbeit aber auch gerade maritime Sensordaten die haben gerade einen Drogen und clusterprofiler gewonnen und 50000000 Euro bekommen um ein Unterwasser Testzentrum,

00:03:07: zu errichten mit alle möglichen anderen zurück wenn die Kollegen aus Rostock von der Uni dabei die sich so ein bisschen um den businesscare kümmern.

00:03:15: Und dann bei uns sind sie wie als nachher.

00:03:19: Erosion als Spezialist für Maritim Big Data wir haben das GEOMAR Forschungszentrum was sich um die research eigentlich kümmert hier in Kiel.

00:03:29: Die aber auch sehr viel im Bereich munitions Forschung machen.

00:03:32: Und wir haben unser Universität Kiel allein die mit sieben verschiedenen Professoren aus dem Bereich Big Data und KI Vertrieb.

00:03:39: Das sind ja sehr verschiedene Partner musst du dir da viel Überzeugungsarbeit leisten oder haben die gleich alle hurra geschrieben.

00:03:46: Da bin ich haben fast alle gleich sogar geschrieben also das ist natürlich ein Projekt was einfach unglaublich spannend ist wir können auch keinem ein bisschen dazu was dass wir genau in die Projekt

00:03:54: Wetter machen aber da haben alle gesagt hat das ist so klasse und wenn wir natürlich auch so ein substantielles funding für dieses Pack bekommen dann kann man damit das auf die Beine stellen,

00:04:03: und Gaia-X zu nutzen um die maritime domenia vorne zu bringen dass er die mussten wir dann nicht wirklich viele davon überzeugen dass das Sinn macht.

00:04:11: Jetzt mal so viel um den heißen Brei herum geredet jetzt haben wir tatsächlich mal zu den Inhalten kommen was genau ist die Idee hinter MARISPACE-X.

00:04:18: Weil die Idee ist natürlich die gründlichen Technologien und das ist in Rahmen den Gaia-X die Fahrt auf die maritime zu mir zu bringen wir haben aber hier ganz konkrete Use-Cases die wir bedienen dass es einmal das Internet of things aber unter Wasser.

00:04:33: Falls im Prinzip wird das Wasser Traumfahrt Arbeit mit diesem Maritim Testzentrum was mit ganz ganz viel Sensorik ausgestaltet wird dass wir das intelligent gestalten und in den Guides Kontext bringen die zweite große Eustace Ideen wir haben oder sind auch ganz glücklich dass wir riesengroße Industriepartner dabei haben wie beispielsweise Siemens

00:04:50: am wie beispielsweise auch earthshade die der größte erneuerbare Energien Erzeuger sind.

00:04:55: Offshore wind auf der Wind als eines der zentralen Kernelemente um immer noch hart zu werden also wir wissen dass wir jetzt in den nächsten,

00:05:03: 30 Jahren Klimaneutralität überall anstreben in der Europäischen Union.

00:05:08: Und das wird dadurch dazu dass wir neue Energien erneuerbare Energien brauchen und auch schon wenig einer dezentralen Treiber das ist eins ist heißt der TT Twin vom Offshore-Windpark.

00:05:18: Deine Themenkomplex volition im Meer.

00:05:20: Musst schon mehr kein globales Umweltproblem tatsächlich binäre sehr großen Dimension auch das ein Problem wo wir gucken wollen wie können Daten wie kann ein Gaia-X dazu beitragen die ist voll im Anzug und biologischer Klimaschutz.

00:05:34: Was bedeutet dass der Ozean ist CO2 Senke,

00:05:37: das heißt wir können Möglichkeiten haben CO2 im Ozean zu speichern beispielsweise über Seegras und ähnliche Themen

00:05:45: und da wollen wir senden Bilder nutzen da wollen wir zu grafische Daten nutzen um zu verstehen wie kann man CO2 besser im Ozean speichern.

00:05:54: Wart ihr bei all diesen Themen vorher schon aktiv oder was ist so euer Schwerpunkt in den Projekt.

00:06:00: Darunter Schwerpunkt von Nord Euro ist jetzt tatsächlich der Bereich Munition im Meer also wir sind in allen so ein bisschen die Reisen natürlich an aber Munition im Meeres und der Hauptschwerpunkt das ist das rechtlich so das alleine bei uns in unseren deutschen Meeres Gewässern

00:06:13: 1,6 Millionen Tonnen in der deutschen Ostsee und deutsche Nordsee liegen und das war ein bisschen zu verstehen das ist ein Güterzug der zweieinhalb 1000 km lang ist voll mit Munition,

00:06:23: so der ist ein zu großer natürlich gerne Zweiten Weltkrieges aber auch viel nach dem Zweiten Weltkrieg in unsere Meere gelangt und das jetzt das Thema dass wir diesen Themenkomplex halt eingehen wollen und überlegen wollen wie können wir da helfen die können ja auch das hast Du Schule entwickeln

00:06:38: an Algorithmen an Technologien Index YT.

00:06:42: Warum ist das genauso ein großes Problem diese Munition im Meer E22 die große Themenkomplexe zum einen ist die Munition sicherheitsrelevant also die kann theoretisch explodieren.

00:06:51: Und da hattest du mal spielen Unfall gegeben in 2008 wohnen holländisches Fischerboot so eine Miene mit auf Deck gebracht hat und dann hat er drei Tote tatsächlich gegeben weil diese Miene explodiert ist dass es heißt der Sicherheitsrisiko.

00:07:04: Aber das verstehen wir jetzt tatsächlich gerade erst das Thema Umweltrisiko.

00:07:09: Falls die letzten Jahre auch die Forschungsprojekte rund um den Bereich Munition im Meer haben halt gezeichnet schuldig dass die Munition durch rostet.

00:07:16: Und dass die springstoff der in diese Munition Körpern ist in die Meeresumwelt geliked.

00:07:20: So dir Sprengstoff ist krebserregend so ein wir haben jetzt halt nachgewiesen in Forschungsprojekten das Muscheln diesen Sprengstoff aufnehmen,

00:07:28: das Fische den Sprengstoff auf den dass die Krebsgeschwüre in der Leber beispielsweise davon bekommen und dass sie Sprengstoff einfach in der Wassersäule wiederfindet also,

00:07:38: zufällig so dass in verschiedenen Messungen bestätigt wurde dass wir dich in jeder Messprobe in der Wassersäule sowohl in der Nordsee an der Ostsee.

00:07:46: Minimale Sprengstoff Rückstände nachgewiesen werden kommen das hast verteilt wieder unter Umwelt.

00:07:52: Jetzt ist natürlich die spannende Frage wo kommt da die klaut ins Spiel wie kann die Cloud bei der Suche noch Munition helfen.

00:07:58: Daten also natürlich ist ein ganz ganz großer. Sind Daten und er maritime Daten sind erstmal pauschal groß.

00:08:06: Das heißt wir haben verschiedene Sensoren die Mücken und die meistens im akustischen Bereich funktionieren.

00:08:12: Die dann berechnet werden müssen wo günstig Intelligenz eingesetzt werden muss und das geht schnell in den Teller Petabyte Bereich wenn so ein Schiff dass ich dich raus fährt und Messung durchführt.

00:08:22: Und ich sag mal natürliche haben wir da mit der Cloud ganz ganz andere Möglichkeiten das ist einfach nur auf dem Desktop-Rechner prozessieren.

00:08:28: Du hast eben ein weiteres Projekt genannt das Internet of underwater things schon gesagt geht um Sensoren was genau kann ich mir darunter vorstellen.

00:08:37: Navigon umso mehr somit besser verstehen wir umso mehr das Traumbild kennenlernen wollen verstehen wie der Strömungsverhältnisse wie sind Druckverhältnis ist Salzgehalt Yvonne auch verstehen was leben dort für Organismen.

00:08:50: Und all das kann ich im Prinzip mit Sensoren messen da gibt es ganz ganz viele verschiedene Sensoren akustische Sensoren Hydro vorne da gibt's.

00:08:59: Messgerät im Bereich Temperatur Salzgehalt nichts anderes als Internet of things ist das auch aber halt unter Wasser

00:09:07: oder was ist aber das Problem ist die Kommunikation zwischen diesen Sensoren unglaublich komplex ist weil die Übertragungsraten im Wasser einfach nicht nicht gegeben sind und das ist sowieso zusätzliche Komplexität die Internet auf underwater things quasi was sie mit sich bringt,

00:09:21: aber du kannst ja bin ich so vorstellen wie ein Land wir haben Sensoren begonnen messen über Modelle daraus generieren begonnen unsere Umwelt verstehen.

00:09:27: Die Sensoren sind dann wirklich sehr breit verteilt oder oder wo wo wo sind die Folgen auf versteckt.

00:09:33: Das kannst du dir in allen möglichen Varianten vorstellen also beispielsweise im Offshore-Windpark natürlich da ist jede Anlage auch schon weg Atalay ist irgendwie einen großen Sammelsurium aus Sensoren das gibt aber auch aber frei treibende Bojen die über die ganze Welt treiben und die ganze Zeit der Messe Information zu Strömung zu Windstärke

00:09:50: aufnehmen und dann gibt's natürlich auch Messinstrumente die an Infrastruktur platziert sind beispielsweise Unterwassertunnel,

00:09:57: die dort dann Erschütterung messen oder ähnliches also so wie du dir halt auch Sensorik an Land vorstellst kannst einmal tatsächlich auch unter Wasser,

00:10:05: übertragen + dass du natürlich auch noch load-sensing also Satellitendaten ziert sich benutzen,

00:10:11: um unsere Meeresumwelt ob es überstehen und noch da fallen logischerweise wieder eine Menge Daten an.

00:10:16: Genau das aber gigantische Daten wie auch gerade in Zukunft noch wesentlich größer werden also wir sehen halt dadurch dass wir die Meere und die Ozeane intensiver nutzen

00:10:26: das auch die Technologien sich weiterentwickeln

00:10:28: was heißt man geht da in den Bereich auch der autonomen Unterwasserfahrzeuge man baut Schwärme jetzt auf die dann wirklich Messdaten erheben und das ist wirklich ein Druck der aus der Daten Perspektive kommt.

00:10:39: Und dafür brauchen wir einfach die Cloud um protestieren.

00:10:43: Bei den Offshore-Windparks der Begriff jetzt auch schon paar mal gefallen hast du eben von digitalen Zwillingen die den titel Twins gesprochen was genau hat es damit auf sich.

00:10:52: Na der auch schon wird Betreiber möchte natürlich wissen welchen Zustand

00:10:55: bist du auch schon im Park in welchem Zustand sind die Kabel die die Windkraftanlagen verbinden oder aber die anderen Türen und wie gut funktionieren die auch schon Windkraftanlagen und das brauchen wir einfach eine digitale Abbildung

00:11:06: ganzen Sonntag brauche ich für dich sowohl unter Wasser Sensoren an der Wasseroberfläche aber auch an die Windkraftanlagen selbst und das Ziel ist natürlich Isermann digitales Abbild dieses ganzen Windparks sehr zu schaffen und dann zu schauen wo

00:11:19: kann ich optimieren wie kann ich dafür sorgen dass ich weniger Verschleiß an den Teilen habe wo kann ich vielleicht zu predictive maintenance machen das heißt ich gucke mir halt Sachen an,

00:11:29: bevor sie kaputt gehen und Wechselteile auszusprechen Kabeln ist wenn man dir das spannender Themenkomplex die dürft natürlich nicht

00:11:35: kaputt gehen unter Wasser und Durchströmung habe ich natürlich immer Druck der auf den Kabeln oder auf den Windpark Fundamenten herrscht und da möchte ich nicht so viele Informationen wie möglich über man Windpark einfach durchgängig zur Verfügung haben und natürlich erst noch in Echtzeit.

00:11:48: Solche Berichte Messen in System heute schon oder werden die erst durch MARISPACE-X oder GX möglich.

00:11:54: Hat es gibt auf jeden Fall schon blickte maintenance in den Wind hat Einlagen selbst also da ist das irgendwie ganze Menge passiert in den letzten Jahren aber unter Wasser,

00:12:02: oder was ergibt dass du dich in dem Maße noch nicht also das ist da bringt das maintenance in die Richtung gibt wir gucken uns unsere Fundamente von der Windkraftanlagen angekommen und sonstige Kabel an das passiert noch nicht.

00:12:12: Und das letzte Element von meinem 40. soeben genannt hast war der biologische Klimaschutz was sind da so die die Hauptpunkte an den gearbeitet wird.

00:12:20: Wir haben natürlich unsere net-zero geholt das heißt Karbonit schuld zu sein 20:50 Uhr bis 20.45,

00:12:28: und der Oceanis hat eine mögliche Senke für CO2

00:12:33: sollen wir wollen halt da schauen wie können wir das Monitoren wie können wir verstehen wie viel CO2 der Ozean aufnehmen kann oder wie kann man den Ozean noch helfen noch weiteres CO2 aufzunehmen,

00:12:44: und Yvonne den Bereich dann Satellitendaten nutzen zusammen mit diesen Unterwasser Daten es gibt die ersten Satelliten die jetzt in der Nähe der Küste ins Wasser eindringen können wollen wir wollen da so einen Sensor Fusion tatsächlich auf die Beine stellen.

00:12:58: Um auch jetzt ganz konkret sie krass zu monitoren Seghers ein unglaublich effizienter CO2 Speicher.

00:13:04: Und er möchte sie den Siegersong großen Stil anzupflanzen tatsächlich.

00:13:09: OMSI 2 im Ozean zu speichern das sind jetzt alles wirklich sehr verschiedene Themen und Bereiche.

00:13:16: Und wenn gesagt dass fallen sehr viele Daten an aus aus ganz verschiedenen Quellen.

00:13:20: Ein Stichwort das im Kontext und Gaia-X ja immer fällt ist die datensouveränität das heißt letztendlich sollte jeder der Daten erstellt oder herstellt oder oder Daten aggregiert letztendlich auch die Kontrolle über seine Daten haben wie wichtig ist das in diesem Projekt.

00:13:35: Es ist extrem wichtig ne also gerade wenn es um sicherheitsrelevante Themen geht wie beispielsweise Munition im Meer da sind sehr viele Partner involviert in diesem Prozess der Datenaufnahme.

00:13:45: Und da ist das Licht von der Zimmer Wichtigkeit dass die Daten souverän sind das Wirtschaften identity Services quasi gleichzeitig auch in der Cloud.

00:13:53: Im abbilden können das heißt der die Firma diese Daten auf und ich muss die einfach sicher an die Behörde geben können die muss sie sicher an euch die soll die Marine abgeben können

00:14:02: aber auch natürlich in dem Bereich auch schon Wind das ist sehr kompetitiven Umfeld wo wir viele Marktteilnehmer haben und Daten haben wir auch was ein sehr sehr hohen Wert auch gerade auch Schauer.

00:14:12: Wenn ich beispielsweise 100000 € für mich ist schade am Tag bezahlt dann sind ja hat natürlich extrem wertvoll dich da draußen auf dem Bus.

00:14:20: Das von ganz essentieller Wichtigkeit dass diese Souveränität über die Daten vorhanden ist.

00:14:26: Was in dem Kontext dann am Ende wirklich leicht die die Partner zu finden und auch dazu bewegen ihre Daten in diesem Pool einzuspeisen.

00:14:33: Ja definitiv wir haben ja tatsächlich auch noch ganz viele assoziierte Partner gewinnen können die nicht als Projektpartner direkt da mit dabei sind.

00:14:40: Arm aber wirklich sehr große Industrie und dumme rate ThyssenKrupp was du gerade mit dabei eingestiegen Siemens mit dabei.

00:14:46: Hörstel hatte ich vorhin schon erwähnt der Hamburger Hafen hat sich gerade zum Projekt assoziiert aber auch Behörden wie das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie

00:14:54: sind mit dabei und das zeigt halt wie wichtig einfach dieses Thema Daten ist wie wichtig sie ist immer da Souveränität Sicherheit ist und auch das eklig wie wenig digital auch teilweise solche Prozesse auch immer noch ablaufen.

00:15:08: Warum braucht man jetzt eine Plattform wie Gaia-X für sowas hätten wir das nicht auf mit einem bestehenden Systemen einfach realisieren können.

00:15:15: Dass ich dich gibt bestimmte Systeme in dieser Dimension nicht es gibt natürlich forschungsportal sie sich mit maritimen Daten beschäftigen.

00:15:21: Aber wirklich fast die Industrie getriebenes Projekt zu dem Thema maritime Daten existiert tatsächlich nicht

00:15:29: ist die natürlich dann die einzelnen größeren Firmen die eigene Lösung haben die dann aber auch nicht den Fokus haben wirklich nur generalisierte funktionieren sondern wirklich ganz ganz spezifisch nur die Eustace abzubilden und das wollten wir durchschlagen war noch das okay wenn wir

00:15:45: jetzt geil haben und die Maschine richtig bauen können dann können wir es nicht unglaublich viele Partner unter einem Dach versammeln eine unglaubliche Power auf die Straße bringen.

00:15:54: Und natürlich braucht man da auch dafür dann dann Förderung also das ist nicht was man quasi aus sich heraus vielleicht wenn man groß genug ist entwickeln kann.

00:16:01: Haben aber diese Idee die wir da gehabt haben und aufgebaut haben.

00:16:04: Die braucht einfach Aufforderung und da kam natürlich die Geldforderung des Wirtschaftsministeriums sehr gelegen wie hoch ist der Betrag mit dem Gehalt das Brecht gefördert wird,

00:16:12: alles Gesamtvolumens freute sich ungefähr bei 15 Millionen Euro und das Fördervolumen Fördermenge bei ungefähr elf Millionen Euro und das ist wirklich so ein substanzieller Betrag,

00:16:23: dass man dann auch dementsprechend sehr große Industrieunternehmen dafür gewinnen kann mitzumachen weil die sehen da steckt Substanz dahinter.

00:16:29: Die Förderzusage ist er jetzt vor einigen Wochen erfolgt wo steht der im Projekt und wie sieht der weitere Zeitplan aus also wir sind einzige Gewinner Konsortien dass wir uns schon weg geteilt,

00:16:38: normale Förderbescheid wird wahrscheinlich erst im Dezember erstellt das ist natürlich sehr viele Geier expected jetzt parallel bewertet werden müssen und von mal abgearbeitet werden müssen naja und wir erwarten denn dass wir ja auch direkt zum ersten ersten starten können,

00:16:51: das ist das anvisierte Ziel und wahrscheinlich werden wir die Förderbescheid wirklich erst kurz vor Schluss kurz vor Weihnachten erhalten und freuen uns natürlich jetzt das dann auch der Förderbescheid dann hoffentlich bald,

00:17:02: Alter das prägt soll bis Ende 20 24 glaube ich laufen was denkst du wie weit wird MARISPACE-X bis dahin gekommen sein und wie geht's dann weiter.

00:17:13: Nadine jetzt schon in das Mary space so viel Traktion einfach generiert dass wir jetzt schon überlegen sind die kann man nämlich Base auch jetzt schon in den rechtliche Strukturen gießen.

00:17:23: Könnte man da vielleicht ein e.v. Rausgehen reden um das Projekt wirklich einfach substanziell dann auch mit einer Struktur zu hinterlegen

00:17:30: gesehen aber dass das Interesse unglaublich groß ist und auch ungebrochen groß hast du bekommen auch will ich immer weiter Assoziation dazu und auf unsere echt macht es komplett Sinn dass wir dich langfristig zu sehen auch weit über die Förderperiode hinaus.

00:17:43: Oder warst du schauen wie kann man eine Finanzierung der Weiterentwicklung dieses Maritim Datenraum ist dann auch gewährleisten.

00:17:49: Weil aber auch sehen und auch schon viele Anfragen haben neue digitale Geschäftsmodelle auch innerhalb von neue Space im zu setzten wie beispielsweise einem federated algorithms federated III oder ähnliche Ansätze sind auf das

00:18:03: ruhelos kommerzielles Interesse anderes Bild besteht.

00:18:06: Reden wir jetzt eigentlich über prima Gewässer in Deutschland also nordsee-ostsee werden das anwesend sein oder denkt ihr da auch schon ein bisschen größer.

00:18:15: Bisschen Grüße für denken weltweit tatsächlich also unsere Meere und Ozeane kennen natürlich keine Grenzen das ist anders als wir das anderen vielleicht dann dann kennen und die Partei die wir jetzt auch an Bord haben völlig außerhalb der deutschen Partner sehr sehr hohen internationalisierungsgrad wir haben als z.b. ein großes norwegisches Forschungsinstitut dabei

00:18:33: wir haben Bling aus Brasilien mit an Bord und wir haben auch ein Bluetec Tier inncubator aus dem Vereinigten Staaten mit dabei

00:18:40: also das zeigt schon die die internationale Dimension des Ganzen.

00:18:45: Also unser Ziel ist schon die zentrale Maritim industrieplattform erstmal Europa zu werden und ich glaube auch dass wir das mit dem Konsortium schaffen können,

00:18:52: hast du doch einen ein Thema das habe ich auch mit anderen Interview gestern beim Thema Geiz gesprochen auch auch da besteht durchaus die Chance dass aus diesem europäischen deutschen Projekten international Exportschlager wird.

00:19:03: Definitiv ist ganz klar das Ziel und der Zuspruch jetzt schon vor Beginn des Projektes zeigt auch dass das denn die Notwendigkeit da ist sowas wie sie vielmehr mich besonders freuen uns natürlich das jetzt schon jetzt schon zu hören mit natürlich jetzt gucken dass wir diesmal ein komplexes Projekt in der Größe,

00:19:18: den ziehen die wir da haben auch möglichst gut umsetzen aber wenn wir da die ersten Geschäftsmodelle generieren wenn wir die ersten data spaces ins Leben rufen.

00:19:28: Dann den wir ganz klar dass es ein großes Interesse eine Chance bitte für diese Jan und natürlich viel Erfolg bei eurer Projekt.

00:19:36: Deckenreiniger Bilder und auch ihnen vielen Dank fürs Zuhören immer freuen wir uns über Kommentare oder eine Bewertung auf der Podcaster von ihrer Wahl bis bald.

00:19:44: Music.